Archiv der Kategorie: Dynastie

Ein neuer Mythos. Zu Élisabeth Badinters Bild von der „modernen Frau“ Maria Theresia

Elisabeth Badinter hat schon im letzten Jahr ein kleines Buch vorgelegt, in dem sie ihre Sicht auf Maria Theresia darstellt; ein Buch, das in Frankreich den Blick auf die Königin und Kaiserin lenkte, die dort (wenn überhaupt) im Wesentlichen als Mutter von Marie Antoinette ein Begriff ist1. Vor wenigen Wochen ist der Text nun auch in deutscher Übersetzung erschienen und hat erneut für Aufmerksamkeit gesorgt2.

Ein neuer Mythos. Zu Élisabeth Badinters Bild von der „modernen Frau“ Maria Theresia weiterlesen

  1. Le pouvoir au féminin. Marie-Thérèse d’Autriche 1717-1780. L’impératrice-reine, Paris: Flammarion 2016. http://www.parismatch.com/Culture/Livres/Elisabeth-Badinter-salue-Marie-Therese-d-Autriche-1128023; http://www.lemonde.fr/livres/article/2016/12/01/les-trois-corps-de-marie-therese-d-autriche_5041230_3260.html; http://www.lefigaro.fr/livres/2016/12/11/03005-20161211ARTFIG00004–le-pouvoir-au-feminin-ou-la-conjugaison-des-contradictions.php; http://www.elle.fr/Societe/Interviews/Concilier-pouvoir-et-vie-de-famille-Elisabeth-Badinter-decrypte-l-empire-des-femmes-3384434; http://next.liberation.fr/livres/2016/11/25/marie-therese-savait-tout-faire_1530952 []
  2. Maria Theresia. Die Macht der Frau, übers. Von Horts Brühmann und Petra Willim, Wien Zsolnay 2017 http://www.zeit.de/2017/13/maria-theresia-biografie-300-geburtstag; http://www.spiegel.de/spiegel/kaiserin-maria-theresia-was-fuer-ein-kerl-a-1139620.html; https://cms.falter.at/falter/rezensionen/buecher/?issue_id=672&item_id=9783552058224; http://derstandard.at/2000053552971/Badinter-Maria-Theresia-ist-ein-wichtiger-Bezugspunkt; http://diepresse.com/home/5177661/Interview_Maria-Theresia-hat-ihre-Weiblichkeit-genutzt []

Wie wird man Kaiserin? Eine Klarstellung zu den Titeln Maria Theresias

Das Datum des 300. Geburtstages Maria Theresias naht mit Riesenschritten, und deshalb ist sie derzeit – nicht nur innerhalb Österreichs, aber natürlich vor allem hier – in aller Munde, will sagen in allen Medien präsent. Dabei gibt es zu ihren Titeln und ihrem Rang sehr eigenartige und sich widersprechende Äußerungen: Heute postulierte sie ein öffentlich-rechtlichen Radiosender zur „Kaiserin von Österreich“1, während andere behaupten, sie sei niemals Kaiserin gewesen. Die aktuelle Nummer der Zeitschrift TV-Media hält fest, man habe sie als „König von Ungarn“ bezeichnet, weil es keine weibliche Form des Titels gegeben habe2. Alle drei Positionen findet man freilich auch in wissenschaftlicher Literatur bzw. aus der Feder von Historikern, aber alle drei sind völliger Unsinn.

Wie wird man Kaiserin? Eine Klarstellung zu den Titeln Maria Theresias weiterlesen

  1. Radio Wien, 1.05.2017, Ankündigung einer Talksendung heute Abend 19 Uhr. []
  2. TV-Media 18/2017, S. 11. []

Kaiserin Amalie Wilhelmine und die Pragmatische Sanktion

Am 12. September 1703 war im Hause Habsburg ganz im Geheimen etwas Ungewöhnliches geschehen: Kaiser Leopold I. hatte seine beiden Söhne Joseph und Karl und einige vertraute Räte zusammengerufen, um eine die Erbfolge betreffene Regelung zu vereinbaren. Anwesend dabei war keine der beiden Kaiserinnen Eleonore Magdalena bzw. Amalie Wilhemine, und doch wurde im an diesem Tag beschworenen „Pactum mutuae successionis“ eine die Frauen der Dynastie erheblich betreffende Vereinbarung getroffen.

Kaiserin Amalie Wilhelmine und die Pragmatische Sanktion weiterlesen